Update: BAFA Unternehmensberatungen

BAFA Unternehmensberatungen für Existenzgründer und Unternehmer

1. Verbesserung der Inaussichtstellung

Das bis­he­ri­ge Schrei­ben der BAFA zur "Inaus­sicht­stel­lung" auf BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen bringt nun deut­li­cher zum Aus­druck, dass die Bera­tung begon­nen wer­den kann. Bis­her gab es sei­tens des antrags­stel­len­den Unter­neh­mens kei­ne aus­rei­chen­de Sicher­heit auf die antei­li­ge Über­nah­me der Bera­tungs­kos­ten zwi­schen 50 und 90%.

2. Unternehmen in Schwierigkeiten

Im Fal­le von Gesell­schaf­ten mit beschränk­ter Haf­tung muss mehr als die Hälf­te des gezeich­ne­ten Stamm­ka­pi­tals infol­ge auf­ge­lau­fe­ner Ver­lus­te ver­lo­ren gegan­gen sein. Dies ist der Fall, wenn nach Abzug der (auf­ge­lau­fe­nen) Ver­lus­te von den Rück­la­gen und Eigen­mit­teln des Unter­neh­mens ein nega­ti­ver Betrag ver­bleibt, der mehr als der Hälf­te des gezeich­ne­ten Stamm­ka­pi­tals ent­spricht. Geför­dert wer­den BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen, die die Unter­neh­mens­kri­se abwen­den, z.B. mit­tels Kri­sen- bzw. Tur­naro­unt-Bera­tung.

3. Qualitätsmanagementberatung

Geför­dert wer­den BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen zur Ein­füh­rung oder Anpas­sung eines Qua­li­täts­ma­nage­ment-Sys­tems bzw. Qua­li­täts­ma­nage­ment-Bera­tun­gen.

4. Aufgabe, Verkauf eines Unternehmens, Nachfolge

Der-Exit-Plan ent­hält die Kri­te­ri­en (Zeit­punkt, Exit – Zie­le) und Mög­lich­kei­ten (Exit – Stra­te­gi­en) eines Aus­stiegs aus dem Unter­neh­men. Die Exit-Bera­tung sowie die prak­ti­sche Unter­stüt­zung bei der Suche nach einem geeig­ne­ten Nach­fol­ger bzw. Käu­fer sind durch BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen för­der­fä­hig. Fir­men­wert­ermitt­lun­gen wer­den nicht geför­dert.

5. IGEL-Leistungen/umsatzsteigernde Maßnahmen

Bera­tun­gen zu umsatz­stei­gern­den Maß­nah­men sind bei den in der Rah­men­richt­li­nie abschlie­ßend auf­ge­zähl­ten Beru­fen durch BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen nicht för­der­fä­hig. Den­noch kann die pro­fes­sio­nel­le Mar­ke­ting­be­ra­tung einen gro­ßen Mehr­wert für das Unter­neh­men brin­gen. Doch wel­che Kri­te­ri­en sind bei der Agen­tur­aus­wahl wich­tig?

Lesen Sie mehr im BLOG >Seo-Anbie­ter-Fluch-oder-Segen>.

6. Beratungsdauer

Bestands­un­ter­neh­men kön­nen nur mit maxi­mal 5 Bera­tungs­ta­gen über BAFA Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen geför­dert wer­den. Tipp: Zei­ten für An- oder Abrei­se sowie die Zeit, die der Bera­ter für die Berich­t­er­stel­lung benö­tigt, zäh­len nicht zu die­sen 5 Tagen.

7. KMU-Kriterien für BAFA Unternehmensberatungen

Ein KMU (Klein- und Mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men) besitzt unter 250 Mit­ar­bei­ter, unter 50 Mil­lio­nen Euro Jah­res­um­satz oder unter 43 Mil­lio­nen Euro Jah­res­bi­lanz­sum­me, ein­schließ­lich ver­bun­de­ne Unter­neh­men und Part­ner­un­ter­neh­men.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu För­der­mög­lich­kei­ten erhal­ten Sie unter: >Bera­tungs­kos­ten<.

KON­TAK­TIE­REN SIE UNS

KontaktKon­takt für Ihr kos­ten­freies Erst­ge­spräch.

Zur Start­sei­te