Online-Marketing — SEM / SEO / SEA — Fluch oder Segen

SEM / SEO / SEA — Maßnahmen — Begriffe und Allgemeines

Dem Lai­en erschlie­ßen sich oft­mals schon die ver­schie­de­nen Begrif­fe SEM / SEO / SEA nicht ganz. Kurz gesagt han­delt sich bei allen Maß­nah­men um Teil­ge­bie­te des Online-Mar­ke­tings, wäh­rend Online-Mar­ke­ting auch nur wie­der ein Teil­ge­biet des Mar­ke­ting­kon­zep­tes bzw. Mar­ke­ting-Mix im Unter­neh­men ist.

Online-Mar­ke­ting-Maß­nah­men umfas­sen (Werbe-)Maßnahmen zur Gewin­nung von Besu­chern für eine Web­prä­senz, z.B. über Opti­mie­rungs­maß­nah­men von Web­such­ma­schi­nen (SEM -Search Engi­ne Mar­ke­ting). Die­se wie­der­um kön­nen Maß­nah­men:

  1. zur Such­ma­schi­nen­wer­bung (SEA — Search Engi­ne Adver­ti­sing) und
  2. zur Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO — Search Engi­ne Opti­mi­za­ti­on) beinhal­ten.

Hier­ar­chie im Über­blick:

Unter­neh­mens­kon­zept / Busi­ness­plan

|

Teil­be­reich: Mar­ke­ting­kon­zept des Unter­neh­mens

|

Teil­be­reich: Online-Mar­ke­ting

|

Teil­be­reich: SEM -Search Engi­ne Mar­ke­ting

|

Teil­be­rei­che: SEA — Search Engi­ne Adver­ti­sing & Search Engi­ne Opti­mi­za­ti­on

Der Nut­zen von gut kon­zi­pier­ten, gut umge­setz­ten und gut bewor­be­nen Web­por­ta­len / -Shops ist natür­lich als Ver­triebs- und Infor­ma­ti­ons­ka­nal sehr hoch. Start­ups und Jung­un­ter­neh­men haben die Chan­ce, sich auch heu­te noch im Web gegen­über eta­blier­ten Unter­neh­men her­vor­ra­gend zu posi­tio­nie­ren und ihre Leis­tung gleich­be­rech­tigt zu ver­kau­fen.

Die Hier­ar­chie zeigt jedoch auch, dass die­se Maß­nah­men in der dar­ge­stell­ten Rei­hen­fol­ge ent­wi­ckelt wer­den oder zumin­dest die über­ge­ord­ne­ten Berei­che beach­tet wer­den soll­ten, um eine ganz­heit­li­che, kon­sis­ten­te und lang­fris­ti­ge Erfolgs­lö­sung zu errei­chen.

Häufige Gründe für das Scheitern von Online-Marketingmaßnahmen und dem ergebnislosen Untergang von Marketing-Budgets

Das Ange­bot von "Opti­mie­rern" ist groß — der Nut­zen oft­mals frag­wür­dig bzw. qua­li­ta­tiv und mone­tär nicht nach­voll­zieh­bar. Grün­de hier­für sind:

  1. Kei­ne ganz­heit­li­che Betrach­tung (sie­he Hier­ar­chie) — so wer­den die­se Berei­che ohne ent­spre­chen­de Rah­men­be­din­gun­gen und Vor­aus­set­zun­gen her­aus­ge­löst bear­bei­tet, was zu kei­nem / kei­nem aus­rei­chen­den Ergeb­nis führt,
  2. kei­ne / kei­ne aus­rei­chen­de Pro­jekt­pla­nung und lang­fris­ti­ge Aus­rich­tung — es feh­len kon­kre­te (mess­ba­re, nach­voll­zieh­ba­re, zeit­lich und per­so­nell fest­ge­schrie­be­ne und bud­ge­tier­te) Zie­le, um die Maß­nah­men lang­fris­tig aus­zu­rich­ten; die­ser nach­hal­ti­ge Ansatz ist für Goog­le jedoch sehr wich­tig,
  3. kei­ne / kei­ne aus­rei­chen­de Qua­li­fi­ka­ti­on und Erfah­rung der Agen­tu­ren und "Opti­mie­rer", da sich jeder SEO-Opti­mie­rer "schimp­fen" darf.

Wirtschaftliche Schäden durch inkompetente Marketing-Agenturen bzw. SEM / SEO / SEA — Anbieter

Es gibt mitt­ler­wei­le ver­schie­de­ne Stu­di­en zur Ziel­ver­feh­lung von Wer­be- / Opti­mie­rungs­maß­nah­men bzw. zur Ver­schwen­dung von Mit­teln und Res­sour­cen in die­sem Bereich. Vie­le Unter­neh­mer haben dies bereits selbst erfah­ren oder in Fra­ge gestellt, was mit teil­wei­se hohen Mar­ke­ting-Bud­gets erreicht bzw. nicht erreicht wur­de. Zunächst eini­ge Zah­len:

  1. Laut GfK wer­den in DE ca. 10.000.000.000 Euro, in Wor­ten 10-Mil­li­ar­den Euro pro Jahr ins Mar­ke­ting inves­tiert, 80% der Unter­neh­men / Vor­ha­ben schei­tern.
  2. Über 4.000 Wer­be­bot­schaf­ten je Tag erhält der durch­schnitt­li­che Kun­de / Kon­su­ment — davon nimmt er  95% der Wer­be­bot­schaf­ten nicht wahr, da er gera­de mit etwas ganz ande­rem beschäf­tigt ist.

Möglichkeiten zur externen Prüfung von Online- (SEM / SEO / SEA) — Maßnahmen

Unse­re Part­ner­ge­sell­schaft — die Per­for­mance Mar­ke­ting AG, Schweiz — hat es sich zur Auf­ga­be gemacht, das ein­ge­setz­te Mar­ke­ting-Bud­get ins Ver­hält­nis zum Nut­zen (Umsatz, Sicht­wei­te, Mar­ken­be­kannt­heit) zu brin­gen und dem Auf­trag­ge­ber ein­fach und ver­ständ­lich per Kenn­zah­len das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis des jewei­li­gen Opti­mie­rers bzw. der jewei­li­gen Agen­tur dar­zu­le­gen (auch Mar­ke­ting­con­trol­ling).

Wenn es vom Auf­trag­ge­ber gewünscht wird, erfolgt durch die Per­for­mance Mar­ke­ting AG gegen­über der Agen­tur eine Nach­wei­ser­brin­gung zur Schlecht- bzw. Nicht­leis­tung und Ver­hand­lung zur Nach­bes­se­rung.

Ist die Agen­tur fach­lich nicht in der Lage, die gesetz­ten Zie­le inner­halb der Nach­bes­se­rungs­frist zu errei­chen, wer­den Abschlä­ge (je nach Ziel­er­rei­chungs­grad) ver­han­delt und mit die­sen Bud­gets — durch eige­ne Kom­pe­ten­zen und Res­sour­cen der Per­for­mance Mar­ke­ting AG — die Nach­ar­beit und Wei­ter­ent­wick­lung rea­li­siert.

Empfehlungen bei der Auswahl der SEM / SEO / SEA — Optimierer bzw. Marketing-Agenturen

Nach­fol­gend geben wir Ihnen eini­ge Tipps, wie Sie bereits selbst grob die "Spreu vom Wei­zen" tren­nen kön­nen.

  1. Suchen Sie sich einen Anbie­ter und nut­zen Sie kei­ne Ange­bo­te, die zahl­reich und unauf­ge­for­dert in Ihrem Brief­kas­ten lan­den. (Die­se Art der unauf­ge­for­der­ten Kon­takt­auf­nah­me ist übri­gens in Deutsch­land nicht erlaubt und kann mit Straf­gel­dern geahn­det wer­den.)
  2. Ach­ten Sie auf die Qua­li­fi­ka­ti­on und Berufs­er­fah­rung des Anbie­ters. Dies ist nicht ganz ein­fach, da die­se Bera­tungs­dis­zi­plin im Ver­gleich zu ande­ren noch rela­tiv jung ist. Infor­ma­tio­nen erhält man z.B. über den Web­auf­tritt des Anbie­ters, Akkre­di­tie­run­gen, jedoch Vor­sicht bei Refe­renz­an­ga­ben, die­se sind genau zu hin­ter­fra­gen.
  3. Ach­ten Sie auf die dar­ge­stell­te Bera­tungs­me­tho­dik im kos­ten­frei­en Erst­ge­spräch. Nur ein ganz­heit­li­cher Ansatz (Beach­tung der über­ge­ord­ne­ten Berei­che, Zie­le, Ziel­grup­pen, Stra­te­gi­en und Kanä­le des Unter­neh­mens) ermög­licht eine indi­vi­du­el­le Bera­tung, sinn­vol­le Prio­ri­sie­rung und Bud­ge­tie­rung der Maß­nah­men und somit erfolg­rei­che Umset­zung. Denn SEM / SEO / SEA sind nur Ein­zel­kom­po­nen­ten im Mar­ke­ting-Mix. Mar­ke­ting­maß­nah­men eines Unter­neh­mens müs­sen inein­an­der grei­fen und lang­fris­tig geplant wer­den, um ihr Poten­zi­al aus­zu­schöp­fen.
  4. Las­sen Sie sich nicht von unbe­kann­ten Mar­ke­ting-Begrif­fen und Angli­zis­men beein­dru­cken. Ver­trau­en Sie auf Ihre Men­schen­kennt­nis. Goog­le und der Goog­le-Algo­rith­mus ent­wi­ckeln sich zügig wei­ter. Goog­le ist z.B. heu­te in der Lage, kurz­fris­tig ange­leg­te Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung von Sicht­bar­keit im Web (z.B. unna­tür­li­cher Lin­kauf­bau) zu ana­ly­sie­ren. Meist wird dies schnell und dau­er­haft abge­straft. Goog­le möch­te sei­nen Nut­zern ein­zig­ar­ti­ge und wert­vol­le / rele­van­te Inhal­te bzw. Infor­ma­tio­nen prä­sen­tie­ren. Dies hat auch Gül­tig­keit für Shops und für die Bil­der­su­che im Web.

Lesen Sie mehr unter Leis­tun­gen – Mar­ke­ting­be­ra­tung / Agen­tur­con­trol­ling.

KON­TAK­TIE­REN SIE UNS UND PRO­FI­TIE­REN SIE –
UNTERNEHMENSBERATUNG MÖLLER UND KOLLEGEN

KontaktKon­takt für Ihre unver­bind­li­che Bera­tungs­an­fra­ge