Qualitätsmanagement — Zertifizierungsaudits

Sinn des Zertifizierungsaudits

- Manage­ment­sys­te­me prü­fen & ver­bes­sern -

Bei Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dits erfolgt die Über­prü­fung des Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tems nach der inter­na­tio­nal gül­ti­gen Norm DIN EN ISO 9001 ff. Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dits die­nen zur Norm­kon­for­mi­tät und sind des­halb Sys­temau­dits.

Durchführung eines Zertifizierungsaudits

Ein Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dit kann nur durch eine unab­hän­gige Zer­ti­fi­zie­rungs­stelle (nach DIN EN ISO/EC 17021 akkre­di­tiert) durch­ge­führt wer­den. Die­se stellt nach erfolg­rei­chem Abschluss ein zeit­lich befris­te­tes Zer­ti­fi­kat (3 Jah­re) aus.

Das Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dit beginnt in der Regel mit der Prü­fung der Qua­li­täts­do­ku­men­ta­tio­nen, die das Unter­neh­men der Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le zur Ver­fü­gung stellt. Die­se prüft, ob die Doku­men­ta­ti­on den Nor­man­for­de­run­gen ent­spricht. Der dann durch die Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le erstell­te Audit­plan bil­det den roten Faden des anschlie­ßen­den Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dits vor Ort im Unter­neh­men.

Im ers­ten und zwei­ten Jahr nach dem Zer­ti­fi­zie­rungs­au­dit erfolgt jeweils ein Über­wa­chungs­au­dit. Die­ses muss nicht durch eine Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le bewerk­stel­ligt wer­den.

Umfang und Kosten des Zertifizierungsaudits

Der zeit­li­che und per­so­nel­le Umfang sowie die Kos­ten rich­ten sich nach der zu audi­tie­ren­den Orga­ni­sa­ti­ons- bzw. Unter­neh­mens­grö­ße.

Wäh­rend bei guter Vor­be­rei­tung und klei­nen Unter­neh­men ein Audi­tor nur einen Tag vor Ort ist, kön­nen Audits bei grö­ße­ren Unter­neh­men meh­re­re Tage andau­ern. Die akkre­di­tier­ten Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­len ori­en­tie­ren sich bei ihrer Kal­ku­la­ti­on zur Anzahl der "Mann­ta­ge" vor allem an der Unter­neh­mens­grö­ße und an den Vor­ga­ben der Deut­schen Akkre­di­tie­rungs­stel­le GmbH (DakkS). Je nach Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le kom­men noch ver­schie­de­ne Zusatz- und Neben­kos­ten hin­zu, die jedoch mit ent­spre­chen­den Vor­ar­bei­ten stark mini­miert wer­den kön­nen.

Die Zer­ti­fi­zie­rung und die Auf­recht­erhal­tung des QM-Sys­tems bin­den auch erheb­lich per­so­nel­le Res­sour­cen im Unter­neh­men, was beson­ders Klein- und Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men (KMU) vor eine gro­ße Her­aus­for­de­rung stellt. Die Rol­le des exter­nen Manage­ment­be­auf­trag­ten gewinnt zuneh­mend an Bedeu­tung. Immer mehr Unter­neh­men nut­zen die Unter­stüt­zung der exter­nen Beglei­tung im Rah­men des Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­rens.

Unter­neh­mens­be­ra­tung Möl­ler arbei­tet mit ver­schie­de­nen Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­len zusam­men und bie­tet so eine per­so­nel­le sowie finan­zi­el­le Ent­las­tung für das Unter­neh­men bzw. stellt die unter­neh­mens­in­di­vi­du­el­le Zer­ti­fi­zie­rungs­be­glei­tung zur Ver­fü­gung. Die­se Leis­tun­gen sind för­der­fä­hig.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Revi­si­on DIN EN ISO 9001–2015.

Infor­ma­tio­nen zum Schu­lungs­an­ge­bot DIN EN ISO 9001–2015.

Kon­tak­tie­ren Sie uns und pro­fi­tie­ren Sie -
Unternehmensberatung Möller und Kollegen

KontaktKon­takt für Ihr kos­ten­freies Erst­ge­spräch.

Zurück zur Qua­li­täts­ma­nage­ment­be­ra­tung