Neue Förderprogramme für Digitalisierung

Was ist eine Digitalisierung und wie profitiert das kleine und mittlere Unternehmen?

Ein­fach aus­ge­drückt ver­steht man unter Digi­ta­li­sie­rung bzw. Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten im Unter­neh­men die Auf­nah­me, Auf­be­rei­tung, Spei­che­rung, Ver­ar­bei­tung, Über­tra­gung und Archi­vie­rung von Daten und Infor­ma­tio­nen in digi­ta­ler Art bzw. mit­tels Nut­zung digi­ta­ler Gerä­te.

Wer­den meh­re­re Auf­ga­ben (ggf. auch aus unter­schied­li­chen Abtei­lun­gen) sinn­voll zusam­men­ge­fasst, ent­ste­hen Pro­zes­se. Auf­ga­ben bzw. Pro­zes­se ste­hen häu­fig in Wech­sel­wir­kung zuein­an­der, die bei Ver­än­de­run­gen oder der Digi­ta­li­sie­rung beson­ders zu beach­ten sind. Eben­so sind "Medi­en­brü­che" weit­ge­hend zu mini­mie­ren und bes­ten­falls aus­zu­schlie­ßen.

Medi­en­brü­che in digi­ta­li­sier­ten oder digi­tal opti­mier­ten Pro­zes­sen füh­ren immer wie­der zur Inef­fi­zi­enz, Stör­an­fäl­lig­keit oder sicher­heits­re­le­van­ten Aspek­ten, die gro­ße Risi­ken bir­gen. Des­halb ist es wich­tig, Ana­ly­se, Kon­zept, Durch­füh­rung und Kon­trol­le der Digi­ta­li­sie­rung mit einem erfah­re­nen Bera­ter durch­zu­füh­ren. Sowohl die Bera­tung als auch die Umset­zung von Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten ist för­der­fä­hig.

Neue Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte

Die KfW hat zwei neue För­der­pro­gram­me im Rah­men von Inno­va­tions- und Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten

  1. ERP-Digi­ta­li­sie­rungs- und Inno­va­ti­ons­kre­dit“ sowie
  2. ERP-Mez­za­ni­ne für Inno­va­ti­on

zur Ver­fü­gung gestellt.

Mit die­sen Finan­zie­rungs­hil­fen, ein­schließ­lich einer geför­der­ten Unter­neh­mens­be­ra­tung in die­sen The­men, sol­len ins­be­son­de­re klei­ne (bis 50 Mit­ar­bei­ter) und mitt­le­re Unter­neh­men (bis 250 Mit­ar­bei­ter) den Weg in das digi­ta­le Zeit­al­ter geeb­net bekom­men.

Wei­te­re För­der­pro­gram­me für eine Unter­stüt­zung durch Bera­ter sind:

  1. Sach­sen: Mit­tel­stands­richt­li­nie der Säch­si­schen Auf­bau­bank (SAB) und Mit­tel­stands­för­der­pro­gramm der Stadt Leip­zig
  2. Thü­rin­gen: Thü­rin­ger Bera­tungs­richt­li­nie
  3. För­de­rung unter­neh­me­ri­schen Know-hows (BAFA)
  4. "go-digi­tal" vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie
  5. Ver­bes­se­rung des Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­ni­veaus
  6. Elek­tro­ni­scher Geschäfts­ver­kehr (E-Busi­ness)

Beispiele für Digitalisierungsprojekte

Bei­spie­le für Digi­ta­li­sie­rungpro­jek­te, die durch einen ERP-Digi­ta­li­sie­rungs- und Inno­va­ti­ons­kre­dit finan­zier­bar sind:

  1. Auf­bau eines zeit­ge­mä­ßen Online-Shops,
  2. APP-Ent­wick­lung,
  3. Ent­wick­lung von addi­ti­ven Fer­ti­gungs­ver­fah­ren (3D-Druck),
  4. Ver­net­zung von Pro­duk­ti­ons­sys­te­men (Indus­trie 4.0),
  5. Ent­wick­lung von Soci­al-Media-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gi­en und
  6. Ver­bes­se­rung der Daten­si­cher­heit.

Das Zitat zur Digitalisierung

"Wenn Sie einen Scheiß­pro­zess digi­ta­li­sie­ren, dann haben Sie hin­ter­her einen scheiß digi­ta­len Pro­zess."
(Thors­ten Dirks, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Tele­fo­ni­ca Deutsch­land und Ex-Prä­si­dent des Digi­tal­ver­bands Bit­kom)

Eine Methode zur Digitalisierung bzw. zu Digitalisierungsprojekten

  1. Bean­tra­gung eines För­der­zu­schus­ses und ggf. eines Digi­ta­li­sie­rungs- und Inno­va­ti­ons­kre­dits für die Erstel­lung eines Kon­zep­tes und des­sen Umset­zung
  2. Aus­gangs­ana­ly­se zu Abläu­fen, Pro­zes­sen und Struk­tu­ren in allen Unter­neh­mens­be­rei­chen und Ermitt­lung des IST-Zustan­des
  3. Infor­ma­ti­on, Auf­klä­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on im Unter­neh­men, Ein­be­zie­hung der Mitarbeiter/innen über ein (digi­ta­li­sier­tes) Vor­schlags­we­sen, Vor­be­rei­tung des Ver­än­de­rungs­pro­zes­ses
  4. Defi­ni­ti­on des Unter­neh­mens zum SOL­L/­PLAN-Zustand der Digi­ta­li­sie­rung (Wel­che Pro­zes­se könn­ten in wel­chen Mei­len­stei­nen digi­ta­li­siert wer­den?) und Eva­lu­ie­rung bzw. Opti­mie­rung durch den Bera­ter unter Beach­tung aller Wech­sel­wir­kun­gen im Unter­neh­men
  5. Erstel­lung eines Umset­zungs­pla­nes / -kon­zep­tes mit Auf­ga­ben / Maß­nah­men, Zei­ten, Ver­ant­wort­li­chen, Bud­gets
  6. Umset­zung ent­spre­chend des Kon­zep­tes mit regel­mä­ßi­gen Zwi­schen­prü­fun­gen und Erhe­bung von Feed­back im Unter­neh­men, vor allem um Wider­stän­den vor­zu­beu­gen
  7. Nach Abschluss der Maß­nah­men Ver­gleich IST- und SOL­L/­PLAN-Zustand, Ablei­tung von Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung (ggf. als ite­ra­ti­ven Pro­zess) und Infor­ma­ti­on im Unter­neh­men
  8. Abrech­nung der För­der­mit­tel
  9. Pro­jekt­ab­schluss

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Pla­nung, Umset­zung, Kon­trol­le und Finan­zie­rung von Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten erhal­ten Sie unter: Inno­va­ti­on und Digi­ta­li­sie­rung / Ver­net­zung (Indus­trie 4.0).

KON­TAK­TIE­REN SIE UNS

KontaktKon­takt für Ihr kos­ten­freies Erst­ge­spräch.

Zur Start­sei­te