Businessplanerstellung

Businessplanerstellung — Der Leitfaden

Die Busi­ness­pla­ner­stel­lung lie­fert im Ergeb­nis das Hand­buch des neu­en Unter­neh­mens – als zen­tra­le Ori­en­tie­rungs­hil­fe bzw. Leit­fa­den des Grün­ders wäh­rend sei­ner Exis­tenz­grün­dung!

Der Busi­ness­plan beinhal­tet Zie­le und Stra­te­gi­en, grund­sätz­li­che Vor­aus­set­zun­gen, die Vor­ha­bens­be­schrei­bung, die Finan­zie­rung / Wirt­schaft­lich­keits­be­trach­tung, die all­ge­mei­ne Mach­bar­keit, ers­te Umset­zungs­maß­nah­men mit Mei­len­stei­nen und den „kri­ti­schen Pfad“ in einem bestimm­ten Zeit­raum.

Auch stellt sich bei der sorg­fäl­ti­gen Busi­ness­pla­ner­stel­lung her­aus, ob die Exis­tenz­grün­dung umsetz­bar ist. Die­se früh­zei­ti­ge Erkennt­nis ver­mei­det hohe Fol­ge­kos­ten, die teil­wei­se bis zur Pri­vat­in­sol­venz des Grün­ders rei­chen kön­nen.

Tipp: Neh­men Sie die Busi­ness­pla­ner­stel­lung ernst und suchen Sie sich einen erfah­re­nen Part­ner zur Unter­stüt­zung. Der Part­ner soll­te von sei­nem Fach­wis­sen nicht zu fokus­siert sein (z.B. kei­ne Steu­er­be­ra­ter), denn es geht hier um die ganz­heit­li­che Betrach­tung bzw. den Auf­bau aller künf­ti­gen Unter­neh­mens­be­rei­che.

Zielgruppen des Businessplans

Erst in zwei­ter Linie dient der Busi­ness­plan zur Beur­tei­lung der Exis­tenz­grün­dung durch exter­ne Anspruchs­grup­pen, die am Vor­ha­ben teil­ha­ben sol­len, z.B. För­der­mit­tel­ge­ber, Finanz­part­ner / Ban­ken oder Geschäfts­part­ner.

Infor­mie­ren Sie sich wei­ter zu all­ge­mei­nen Män­geln oder dem all­ge­mei­nen Inhalt von Busi­ness­plä­nen.

Kon­tak­tie­ren Sie uns und pro­fi­tie­ren Sie -
Unternehmensberatung Möller und Kollegen

KontaktKon­takt für Ihr kos­ten­freies Erst­ge­spräch.

Zurück zum Grün­der­coa­ching