Alltagsbewältigung des Existenzgründers

Die Alltagsstrukturierung

Mit der Selb­stän­dig­keit müs­sen alle Pro­zes­se des Unter­neh­mens (wert­schöp­fen­de, unter­stüt­zen­de und Füh­rungs­pro­zes­se) selbst geplant, abge­ar­bei­tet, kon­trol­liert und ste­tig ver­bes­sert wer­den. Die Auf­ga­ben- bzw. All­tags­be­wäl­ti­gung schafft der Exis­tenz­grün­der mit dem rich­ti­gen Zeit-/ und Selbst­ma­nage­ment, das viel Selbst­dis­zi­plin erfor­dert. Denn Zeit ist eine begrenz­te Res­sour­ce und nicht end­los erwei­ter­bar.

Des­halb ist zunächst ein Zeit­plan wich­tig. Auf­ga­ben soll­ten nach Wich­tig­keit und Dring­lich­keit auf­ge­lis­tet, struk­tu­riert und abge­ar­bei­tet wer­den, z.B. mit der A-L-P-E-N-Metho­de. Die­se effi­zi­en­te Metho­de zur Erstel­lung eines schrift­li­chen Tages-/Wo­chen­plans benö­tigt nur weni­ge Minu­ten pro Tag. Die fünf Ele­men­te sind:

A = Auf­ga­ben- und Ter­min­pla­nung
L = Län­ge schät­zen (Zeit­pla­nung)
P = Puf­fer­zei­ten ein­pla­nen
E = Ent­schei­dun­gen tref­fen
N = Nach­kon­trol­le.

Bestehen deut­li­che Abwei­chun­gen der PLAN-/ SOLL-Wer­te gegen­über des IST-Zustands, soll­ten die Ursa­chen der Abwei­chun­gen ana­ly­siert und als Erfah­rungs­wer­te in künf­ti­gen Pla­nun­gen berück­sich­tigt wer­den. Die kon­se­quen­te Ein­hal­tung die­ser Metho­dik ermög­licht dem neu­en Unter­neh­men Wachs­tum und Siche­rung — sprich den Ein­tritt in die nächs­te Unter­neh­mens­pha­se.

Die Alltagsbewältigung

Die Pla­nung, Steue­rung, Kon­trol­le und Ver­bes­se­rung der Pro­zes­se setzt die Inte­gra­ti­on eines ein­fa­chen aber wirk­sa­men Con­trol­ling-Sys­tems vor­aus, das auch auf einer aktu­el­len und prä­zi­sen Buch­hal­tung basiert (Lesen Sie hier mehr zu Buch­hal­tung selbst oder extern?).

Mit einem ein­fa­chen Con­trol­ling erkennt der Grün­der früh­zei­tig Abwei­chun­gen in Ertrags- und Liqui­di­täts­pla­nun­gen, inef­fi­zi­en­te Zei­ten und nicht ren­ta­ble Kun­den­auf­trä­ge. Con­trol­ling und kon­ti­nu­ier­li­che Nach­kal­ku­la­tio­nen ver­bes­sern die Pro­duk­ti­vi­tät und Ren­ta­bi­li­tät.

Die Her­aus­for­de­rung für den Grün­der ist das Abar­bei­ten von Auf­trä­gen (wert­schöp­fen­de Pro­zes­se), um genü­gend Ein­nah­men und Liqui­di­tät zu erzie­len und das allei­ni­ge Füh­ren und Mana­gen des Start-ups.

Unter­neh­mens­be­ra­tung Möl­ler unter­stützt des­halb mit einer Nach­be­treu­ung über die Grün­dungs-/ Coa­ching­pha­se hin­aus — für eine erfolg­rei­che All­tags­be­wäl­ti­gung des Grün­ders. 

Kon­tak­tie­ren Sie uns und pro­fi­tie­ren Sie -
Unternehmensberatung Möller und Kollegen

KontaktKon­takt für Ihr kos­ten­freies Erst­ge­spräch.

Zurück zum Grün­der­coa­ching